VereinsNews



02.11.2020 / Absage für den 20. Tresenwalder Hallencup

Die traditionelle Turnierserie des SV Tresenwald Machern, welche in diesem Jahr anlässlich des 20. Jubiläums ein besonderes Highlight im Turnierkalender der großen und kleinen Vereine der Region werden sollte, muss leider abgesagt werden. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen in der Corona-Pandemie und der unsicheren Zukunft können die Turniere im kommenden Dezember und Januar nächsten Jahres nicht stattfinden. Der Verein bedauert diese Entscheidung sehr. Unter Corona-Bedingungen ist der Tresenwaldcup so wie wir ihn kennen einfach nicht zu realisieren. Und die Gesundheit aller ist momentan das Wichtigste.


02.11.2020 / Terminabsagen

Der Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz Gerichshain am 07.11.2020 ist abgesagt.
Auch die für den 11.11.2020 geplante Infoveranstaltung muss coronabedingt ausfallen und wird auf das 1. Quartal 2021 verschoben.

17.10.2020 / D1 bleibt Favoritenrolle im Pokal gerecht

Am Samstagden 17.10.2020, ging es für unsere D1 zum Pokalspiel zum Team des ATSV Frisch auf nach Wurzen. Da der Vertreter aus Wurzen diese Saison in der Kreisliga B spielt und unser Team bekanntlich in der höheren Kreisliga A ist man als Favorit in die Keksstadt angereist. Dieser Rolle wollte man natürlich gerecht werden.

 

Das Spiel begann auch sofort in die eine Richtung zu gehen. Die vom Trainerteam vorgegebene Taktik wurde super umgesetzt. Einzig die Körpersprache und der letzte Funke Kampfgeist fehlte dem Team. So hatte man gegen den sehr jungen Gegner sehr oft Probleme in den Zweikämpfen. Daher ließ der erste Treffer auch sehr auf sich warten. In der 15ten Minute war es Leo der nach einem schön heraus gespielten Angriff vor dem Gästetorhüter den Ball in den Maschen versenkte.

 

In den folgenden Minuten war unser Kapitän Conrad sehr aktiv auf seiner rechten Seite und kam öfter mit hohem Tempo in die gegnerische Gefahrenzone. So war es er selbst der in der 18ten Minute auf 2 zu 0 erhöhen konnte. Mit einem Tempodribbling zog er in den Strafraum des ATSV und versenkte mit einem präzisen Schuss das Spielgerät im Tor.

 

Unsere Tresenwalder wurden immer offensiver und versuchten so schnell wie möglich auf 3 Tore zu erhöhen. Leider ist es nun auch oft so das sich bei einem offensiven Spielstil für den Gegner neue Räume ergeben. So auch in der 23ten Minute bei einem sehr gut ausgespielten Konter des Gegners. Zu passiv und mit der fehlenden Zweikampf Härte war es für die Wurzener leicht den Abstand zu verkürzen.

 

In der Halbzeit gab der Trainer Benni dem Team nochmals mit das man langsam wach werden solle und ohne Kampf hier nichts reisen könne.

 

Dies nahm das Team sehr gut an und zeigte sofort bei Wiederanpfiff den nötigen Willen. In der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft das Spiel dann wieder voll im Griff. Bereits 3 Minuten nach Anpfiff konnte Felix sich erneut gut über die Außen durchsetzen und mit einem platzierten Schuss die 2 Tore Führung wiederherstellen.

 

Unsere Mannschaft spielte in der zweiten Halbzeit wirklich sehr gut. In der Defensive diszipliniert und in den Zweikämpfen mit der nötigen Körpersprache. Auch Offensiv war eine andere Körpersprache zu sehen. Fast alle Aktionen wurde nun mit dem geforderten Tempo durchgeführt und der Ball wurde oft sehr gut gespielt und entstanden einige schöne Spielzüge. So kam man noch sehr oft vor das gegnerische Gehäuse. Einzig die Chancenverwertung konnte man unserer D1 vorwerfen. Trotzdem durften das Trainerteam und zahlreich mitgereisten Eltern nochmal kurz vor Ende jubeln. In der 56ten Minute wurde einer vom Torhüter nach vorne prallen gelassener Ball von Leo abgestaubt. Auch das ist eine Eigenschaft eines guten Stürmers, auch mal spekulieren.

 

Am Ende war der Sieg verdient und die Mannschaft zieht in die zweite Runde des Kreispokals ein. In zwei Wochen geht es dann weiter beim TSV aus Großsteinberg wo unser Team auch wieder in der Liga auf Punktejagd gehen wird.


17.102020 / Gefühlter Pokalsieg für Tresenwalder D2-Junioren

Pokalspiele sind immer das Größte für die Kleinen, das Salz in der garnierten Suppe. Kommt es dann auch noch zum Duell David gegen Goliath, hält es bei David schon am Abend vorher keinen mehr auf den Beinen, werden Waden extra gedehnt und die 5-Gänge-Menüs nach Muttis Kochrezept auf einen veganen Hackbraten reduziert. Nun denkt man bei David gegen Goliath eher an Düren gegen Bayern als an Tresenwald / Machern gegen Partheland Brandis. Allerdings spielt Düren wenigstens in derselben Altersklasse wie Bayern, beim Match unserer D2-Junioren war das nicht der Fall. Hier traf eine D2-Mannschaft, darunter sogar ein potenzieller E1-Jugendspieler, auf eine C-Jugendmannschaft (Jahrgang 2008). Ja, mehr David gegen Goliath geht nicht, da hilft es nicht mal mehr dem Fußballgott selbstgenähte Tresenwalder Nachtsöckchen an die Füße zu stülpen, nein, man müsste ihm ein ganzes Bettchen samt Abziehbild porträtieren. Dafür hatten wir nur leider keine Zeit.

Vielmehr gingen wir es sportlich an und gestalteten insbesondere die erste Hälfte offener als erwartet. Den frühen Rückstand egalisierten wir postwendend, nur um Minuten später gar in Führung zu gehen. Es entwickelte sich ein insgesamt offener Schlagabtausch, wobei die Betonung beim Spiel des Gegners eher auf Schlag im Sinne von lange Bälle nach vorne schlagen lag. Wir hingegen versuchten über flaches Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen, was uns aufgrund der erwartenden körperlichen Unterlegenheit jedoch zu selten gelang. Dennoch gelang uns dank eines sehenswerten Dribblings durchs Mittelfeld fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit der erneute Führungstreffer zum 3:2. Diesen glichen die Gäste in der 132. Minute aus. Nein, fairerweise muss man sagen, dass es nach Ablauf von 2 Nachspielminuten geschah. Dass der Schiedsrichter nur eine Nachspielminute anzeigte, um dann trotzdem 2 min spielen zu lassen... Geschenkt. Oder besser: Geschenk. Für Brandis.

In Hälfte zwei hielten wir mit großer Leidenschaft gegen die riesengroß (was die Körpergröße anbetrifft) daherkommende Brandiser Mannschaft dagegen, unter anderem rettete einer unserer Abwehrspieler gleich zweimal auf der Torlinie. Irgendwann war aber auch unser Aushilfstorhüter geschlagen, der erst zum zweiten Mal unseren Kasten hütete. In der letzten Spielminute setzten die Brandiser mit dem Treffer zum 3:5 den Schlussstrich in einer ausgeglichenen Partie, in der wir mit etwas besserer Chancenverwertung und konsequenterem Verteidigen Goliath sogar mehr als ein Bein hätten stellen können. Ohne Nachspielzeit ging das Spiel schließlich zu Ende. Ja, es ist kein Witz: Ohne Nachspielzeit. Ein Schelm wer... Ach, lassen wir das.

Fazit: Auch wenn die Enttäuschung über das knappe und unverdiente Pokalaus zunächst an den Jungs knabberte, so überwog letztlich doch der Stolz über die gezeigte Leistung. Aufgrund der Gesamtumstände war es für unsere Jungs nicht mehr und nicht weniger als ein gefühlter Sieg. Wir müssen und werden unserem Weg weiter treu bleiben. Ein Teil dieses Weges ist das FAIRPLAY. Ob das alle beteiligten Mannschaften an diesem Tag beherzigten, kann jede und jeder für sich selbst beantworten. Für unsere D2-Junioren ist es jedenfalls ein tolles Zeichen, dass Brandis so viel Respekt vor uns hat, dass sie in der wohlgemerkt zweiten Pokalrunde gar mit der C-Jugend anreisen. Da sind selbst David und Goliath sprachlos.

 


03.10.2020 / D2-Jugend gewinnt Spitzenspiel und sichert Tabellenführung

Im beschaulichen und sonnendurchfluteten Hohburg gaben sich heute unsere D2-Junioren die Ehre. Anhand der Tabellenkonstellation (Hohburg auf 2, Tresenwald Machern auf 1) war klar, dass dieses Spiel ein besonderes werden würde. Spitzenspiel. Das sind solche Spiele, in denen ausnahmsweise alle Spieler ausgenüchtert und ohne Hängebäuche erscheinen müssen, in denen schwarzer, zitronengespritzter Tee statt Kaffee getrunken wird. Das Spiel startete denkbar ungünstig aus unserer Sicht, Gastgeber traf direkt mit der ersten Gelegenheit zur 1:0 Führung. Unsere Tresenwalder Jungs reagierten allerdings besser als gut, bissen sich auch ohne Zahnspangen in das Spiel hinein. So gelang unserem linken Flügelflitzer Alois der verdiente Ausgleich. Mit dem Resultat von 1:1 ging es sodann in die Pause. In dieser wurde die aufblasbare Taktiktafel ausgepackt, Salzstreuer und Pfeffermühle hin- und her verschoben. Diese würzige mathematisch hoch komplexe Mischung sollte sich auszahlen, Ossian gelang Mitte der zweiten Halbzeit der verdiente Führungstreffer. Die letzten Minute zogen sich wie Kaugummi, der Blick auf die Uhr wurde zum Dauerbrenner. Nach herzzerfetzenden Schlussminuten pfiff der junge Referee endlich ab. Die 3 Punkte waren eingetütet, der Sieg im Spitzenspiel erreicht. Jetzt benötigt erstmal jeder und jede einen zitronengespritzten Beruhigungstee... 


19.09.2020 / Erste Saisonniederlage unserer 1. Herren

Am Samstag ging es für unsere 1. Mannschaft zum SV Ostrau 1990. Der SVO spielte sofort mit Biss und hoher Zielstrebigkeit nach vorne. Gerade über die Außen kamen einige gute Angriffe mit hohem Tempo. Bereits in der 9. Minute wurde dies unseren Tresenwaldern zum Verhängnis. Abwehrchef Tom Strehle kam nach einem Hacken des Gegners im Strafraum zu spät worauf absolut korrekt der Pfiff ertönte. Torhüter Marko Pietsch ahnte zwar die Ecke aber konnte den Ball nicht vor der Linie stoppen. Unser Team kam gar nicht richtig ins Spiel und hatte daher noch einige Male Glück das man nur mit einem 1-0 ins die Pause ging. Die Teichmann Elf kam dann aber komplett verändert wieder aus der Kabine. Man hatte nun mehr Zugriff aufs Spiel und stand gerade hinten auch sehr oft absolut Bomben fest. Kurz vor Ende hatte man den Ausgleich gleich zwei mal auf dem Fuß. Christoph Hellmann tauchte nach einem Freistoß komplett blank vor dem gegnerischen Hüter auf und konnte den hohen Ball aber leider nicht so verarbeiten wie gewollt. Wenig später war es dann wieder ein Freistoß der Brand gefährlich wurde. Abgelegt von Tom Strehle war es dann Roy Pfüller der aus knapp 20 Metern sich ein Herz fasste und das Spielgerät Richtung Tor bugsierte. Nur eine Parade ala Manuel Neuer konnte das Tor verhindern. Aber wie sagt man so schön: Wenn du vorne die Tore nicht machst ... Naja wir kennen das ja. 

So kam es das eine Minute vor Abpfiff das Tresenwalder Netz zum wiederholten Mal zappelte. Nach einem schön gespielten Konters konnte Thomas Klas die Flanke nicht verhindern die in den Rücken Christian Medings gelangt und super abgeschlossen wurde. Keine Chance für den Hüter. Abpfiff. 

Unterm Strich muss man sagen geht die Niederlage in Ordnung. Wobei gerade in der zweiten Hälfte der Hauch von Punktgewinn in der Luft lag. 

Leider muss man auch zwei Verletzungen vermerken. Torsten Mikusch verschlimmerte beim Warm machen seine Vorverletzung am Fuß und konnte das Team nicht aktiv auf dem Platz unterstützen. Auch Kapitano Martin Seltmann konnte auf Grund einer Oberschenkel Verletzung nicht auf seine vollem Kräfte zurück greifen. Gute Besserung Mikscher und Selle! 

 

Aufstellung:

Tor: Marko Pietsch

 

Abwehr: Christian Meding / Tom Strehle / Rene Bernhardt / Thomas Klas

 

Mittelfeld: Marcel Mielich (89. Minute Benjamin Lange) / Nico Barth / Christoph Hellmann / Martin Seltmann / Marcel Menzel (70. Minute Toni Bernhardt)

 

Sturm: Roy Pfüller


13.09.2020 / Spielbericht D1 gg. Otterwischer SV

Willkommen in der Kreisliga A!

 

Bei bestem Wetter stand für unser Team das erste Punktspiel der neuen Saison an. Nachdem im vergangenen Jahr der ältere Jahrgang die Liga halten konnte ging es also auch für unsere Mannschaft eine Liga nach oben.

Unser erste Gegner sollte dabei der Otterwischer SV sein. Das Team, was bereits im vergangen Jahr in der Liga war, war für unsere Grün-Gelben eine Wundertüte vor der Partie. Unabhängig davon hatte man mit dem Trainingslager, zwei sehr intensiven Testspielen und intensiven Trainingswochen eine sehr gute Vorbereitung und konnten mit breiter Brust in das Spiel gehen.   …   weiter lesen


23.08.2020 / Trainingslager D- und C-Junioren in Ilmenau

Trainingslager. Bei diesem Wort erfreuen sich nur die Härtesten der Harten, erzittern Normalo-Fußballer vielmehr vor den Leiden der zu erwartenden Leibesübungen. Ein normales Trainingslager ist schmerzhafter als jedweder Zahnarztbesuch, bereitet schon beim Gedanken an große Hügel und Berge Grauen vor den stundenlangen Ausdauerläufen. Wie gut, dass unser diesjähriges und insgesamt bereits drittes Trainingslager in Ilmenau, nicht von Felix Magath, sondern von unserem Nachwuchsleiter Ronny Ilbig organisiert wurde. Erwähnter RI ist kein Fan von Qualen und Strapazen, bei ihm kommt Leidenschaft nicht von Leiden, steht vielmehr Spaß und Freude im Vordergrund. Und so kam es, dass unser diesjähriges Trainingslager den Mädels und Jungs sehr viel Freude bereiten sollte…   weiter lesen