Archiv Saison 2014/2015


13.06.2015 / Meisterschaftsspiel gegen SV Machern 90 2 : 4


SV Tresenwald II - SpG Burkartshain II-Kühren 1 : 0


Der Spitzenreiter kam in der gesamten Spielzeit nicht auf Betriebstemperatur.
Durchdachte Angriffsaktionen hatten Seltenheitswert und die guten
Tormöglichkeiten blieben überschaubar. Das lag an der stabilen Defensive der
Gäste. Sie hatten ihren Strafraum jederzeit im Griff. So war es nicht
verwunderlich, dass eine Tresenwalder Einzelaktion kurz vor dem Pausenpfiff
das Punktspiel entschied. Die knappe Führung der Heimelf geriet kaum in
Gefahr, weil die Offensive der Gäste nicht stattfand.


Torfolge:

1:0 Frank Hohlstein (45.)


Schiedsrichter: Reißig
Zuschauer: 26


 Th. Quauck


BW Bennewitz II - SV Tresenwald II 0:2.


Die Gäste nutzten die Gunst der Stunde, eroberten drei Punkte und

sind nun Spitzenreiter (54 Punkte) vor Machern.


Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - SV Machern II/Polenz II 9:1


So sehr sich Tresenwald auch mühte, den angepeilten zweistelligen Sieg

schaffte es nicht. Nach dem 9:1 in der 84. Minute verteidigten die

Gäste ihren Kasten mit Mann und Maus.


Tore:

1:0 Bernhardt (11. Strafstoß), 2:0 Ron Pfüller (27.), 3:0 Kanwischer (41.),

4:0 Pietsch (42.), 5:0 Kanwischer (50.), 6:0 Kirchner (65.),

7:0 Schumann (66. Eigentor), 7:1 Sauer (76.), 8:1 Westphal (82.), 9:1 Kirchner (84.).

Quelle: LVZ


Blau-Weiß Altenhain - SV Tresenwald II 1:2


Einen scharf vors Tor getretenen Freistoß legte Siegemund zum 1:0 ins Gäste-Gehäuse (23.). Danach scheiterte Heller an Tresenwald-Keeper Fischer. Das 2:0 lag in der Luft, fiel aber nicht. Mit der Führung sollte es eigentlich in die Pause gehen, jedoch kam es anders. Blischke wurde von den Beinen geholt, und Fischer verwandelte den Elfmeter zum Ausgleich (45.). In der zweiten Hälfte waren die Gäste am Drücker. Aber erst nach einem Freistoß, als der Ball lange unterwegs war, traf Störmer zum 2:1 (88.). Tresenwalds Zweite wankte, fiel aber nicht.


Tore:

1:0 Siegemund (23.), 1:1 Fischer (45. Strafstoß), 1:2 Störmer (88.)

Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - SV Sachsen Püchau 4:0.


Die Tresenwalder stellten mit einem frühen Führungstor die Weichen auf Sieg. Es folgte aber ein zäher Abschnitt der Zerfahrenheit bis weit in die zweite Hälfte. Kampf und Krampf dominierten. Die Heimelf sündigte mit ihren Torchancen. Die Püchauer brachten das SVT-Tor wenig in Gefahr. Als die Kräfte der Gäste nachließen, fielen die Tore zum deutlichen Tresenwalder Erfolg.


Tore:

1:0 Störmer (7.), 2:0 Pietzsch (60.),

3:0 Störmer (74.), 4:0 Ron Pfüller (78.)

Quelle: LVZ


SSV Thallwitz-Nischwitz II - SV Tresenwald II 0:2


Tresenwald II lässt zum Spitzenreiter Machern nichts abreißen. Beide Mannschaften können, da Altenhain erneut nur unentschieden spielte, eigentlich aufgrund ihrer Spielstärke schon die Planungen für die Kreisliga A beginnen.


Torfolge:

0:1 Störmer (40.), 0:2 Kirchner (72.).

Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - Lok Beucha II 4:1


Die Tresenwalder mussten auf drei Stammkräfte verzichten, weil bei der Ersten (Kreisoberliga) Not am Mann war. An der Favoritenrolle änderte das nichts. Mit einem frühen Platzverweis (24.) schwächte Beucha zusätzlich. Dann lieferte SVT-Kapitän Ron Pfüller sein Meisterstück ab. In zwölf Minuten sorgte er mit einem Hattrick für die Entscheidung. In Hälfte zwei mühten sich die Gäste um Schadensbegrenzung. Wenigstens der Ehrentreffer gelang. Die Einheimischen wirkten unkonzentriert im Abschluss und verschenkten einige Tore.


Tore:

1:0, 2:0, 3:0 Ron Pfüller (30., 40., 42.), 3:1 Faust (81.), 4:1 Pietsch (85.).

Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - TSV Röcknitz 7 : 0


 Die Gäste hatten sich eigentlich vorgenommen gegen den übermächtigen

Favoriten lange die Null zu halten. Der Minutenzeiger war noch auf der

ersten Runde, da versenkten die Tresenwalder schon die erste Kiste im

Röcknitzer Tor. Das Spiel auf ein Tor, auf das der Röcknitzer, setzte sich

fort. Mit dem Zwei – Tore – Rückstand zur Pause waren sie gut bedient. In

der zweiten Spielhälfte ließen die Kräfte bei den TSV – Akteuren nach und

man ergab sich dem Schicksal. Nur auf Grund der schlechten Tresenwalder

Chancenverwertung blieb das Ergebnis im einstelligen Bereich.


Torfolge:

1:0 / 2:0 / 3:0 Marcel Menzel (1. / 25. / 47.) ,

4:0 / 6:0 / 7:0 Stefan Kirchner (70. / 73. / 82.),

5: 0 Jason Fischer (71.)


Schiedsrichter: Heine

Zuschauer: 32

Thomas Quauck


SV Machern - SV Tresenwald II 2 : 1


"Die Gäste begannen das Spitzenspiel forsch, wir bekamen keinen Fuß vor den anderen",

schätzte Macherns Trainer Uwe Neumann die Startphase ein. Besserung stellte sich aber

ein, Uta drückte sie auch in Zählbarem - dem 1:0 - aus. Danach kam Tresenwald II auf,

glich per Foulstrafstoß aus. Nach Wiederanpfiff hatte Tresenwalds Zweite mehr Ballbesitz,

die Heimelf konterte aber mehrfach stark. "Wir hatten Glück, dass Tom einen lehrbuchreif

vorgetragenen Konter mit dem 2:1-Siegtreffer abschloss", so Neumann. Bis zum Schluss

lagen beidseitig weitere Treffer in der Luft. "Tresenwald hätte eigentlich auch einen Punkt

im Spiel auf hohem Niveau verdient gehabt", so Neumann.


Torfolge:

1:0 Uta (21.), 1:1 Fischer (30. Strafstoß), 2:1 Tom Strehle (56.).

Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - FA Wurzen III 3 : 0 


Die Tresenwalder schafften auch diesmal ihren Pflichtsieg. Die nicht mehr

ganz so junge aber mit geballter Fußballerfahrung versehene Wurzener

Mannschaft bereitet dem Tabellenführer doch einiges Kopfzerbrechen. Der

Heimelf gelang der Führungstreffer. Danach ging es holprig weiter. Zum

Einem stand die Defensive der Gäste stabil und zum Anderen versiebten die

Einheimischen reichlich beste Tormöglichkeiten. So blieb die Partie bis in

die Schlussminuten spannend. Selbst der Ausgleich für die Keksstädter lag

da im Bereich des Möglichen. Die endgültige Spielentscheidung gelang den

Tresenwaldern in der Nachspielzeit.

 

Torfolge:

1:0 Ron Pfüller (20.) , 2:0 / 3:0 Charles Stürmer (90.+1/90.+3)

 

Schiedsrichter: Steinbach 

Zuschauer: 35

 Thomas Quauck


SV Tresenwald II - Hohburger SV II 3 : 1


Auch in diesem Punktspiel wurden die Tresenwalder ihrer Favoritenrolle gerecht. Die

Tresenwalder kombinierten sich zu vielen guten Torchancen. Die Ausbeute hielt sich aber

in Grenzen. Im Umkehrschluss bedeutete das, die Gäste gerieten nicht hoffnungslos in

Rückstand - blieben bis in die Schlussminuten im Spiel. Am verdienten Sieg der

Einheimischen gab es auch aus Hohburger Sicht keine Zweifel.


Torfolge:

1:0 Störmer (28.), 2:0 Fischer (56. Strafstoß), 2:1 Mitzschka (63.), 3:1 Menzel (90.).

Quelle: LVZ


SV Seelingstädt - SV Tresenwald II 2 : 5


In acht Saisonspielen hatte Tresenwald II bislang nur sechs Gegentore kassiert.

Die Hausherren trafen immerhin zweimal gegen den Spitzenreiter.

Zum Sieg langten die zwei Treffer aber nicht.


Torfolge:

0:1 Ron Pfüller (6.), 1:1 Scholz (10.), 1:2 Hohlstein (16.), 1:3 Pietsch (19.),

1:4 Ron Pfüller (38.), 1:5 Fischer (54. Strafstoß), 2:5 Grobe (56.).

Quelle: LVZ


SV Tresenwald II - SpG Falkenhain II / Börln II 4 : 1 


Als Tabellenführer mit strahlend weißer Weste steht man in einem

Heimspiel besonders unter Erfolgsdruck. Die Tresenwalder bestimmten über

die gesamte Spielzeit die Szenerie. Zur spielerischen Lockerheit fanden sie

aber nur selten. Die Gäste standen tief und verteidigten sehr diszipliniert.

Wenn es nicht so gut läuft, muss man wenigstens aus der Überlegenheit

seine Torchancen nutzen. Das taten die Tresenwalder. So war die Partie mit

dem 3:0 Anfang der zweiten Hälfte zu Gunsten des Favoriten entschieden.

Die Gäste verdienten sich ihren Ehrentreffer und boten über die gesamte

Spielzeit eine ordentliche Leistung. 

 

Torfolge:

1:0 Jason Fischer (22.FE), 

2:0 / 3:0 / 4:1 Stefan Kirchner (33./52./86.)

3:1 Pascal Scholz (77. HE)

 

Schiedsrichter: Wollmann (Bennewitz) 

Zuschauer: 35

Thomas Quauck


7. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

TSV Burkartshain ll/Kühren - SV Tresenwald 1 : 2


Die bislang noch verlustpunktfreien Tresenwalder mussten ganz schön paddeln, um als Erster die Bugspitze ins Ziel zu bringen.


Torfolge:

1:0 Knoth (43.), 1:1 Westphal (47.), 1:2 Störmer (56.). 

Quelle: LVZ


6. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord


SV Tresenwald II - BW Bennenwitz II 3 : 0


Trotz der frühen Führung kam die Heimelf nicht richtig in die Gänge. Der Tabellenführer spielte überlegen. Viele Fehlabspiele hemmten aber den Spielfluss. Nur gut, dass der Tresenwalder Hüter Bestform hatte. Er entschärfte einige Alleingänge der Bennewitzer. Der Sieg des Favoriten war auch im zweiten Spielabschnitt nie in Gefahr. Unkonzentriert vergaben die Einheimischen noch etliche gute Torchancen.


Torfolge:

1:0 Störmer (7.), 2:0 Kanwischer (33.), 3:0 Watzin (83.).

Quelle: LVZ


5. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

SV Machern II/Polenz II - SV Tresenwald II 0 : 6


"Wir sind froh, dass wir gegen den haushohen Favoriten nur sechs Gegentore kassierten", sagte nach Spielende der SG-Trainer Frank Brett.
Torfolge:

0:1, 0:2, 0:3 Pfütze (13., 15. Strafstoß, 24.), 0:4 Winter (42.), 0:5 Pfütze (76.), 0:6 Westphal (84.). 

Quelle: LVZ


4. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

SV Tresenwald II - BW Altenhain 2 : 1


In diesem Spitzenspiel setzten die Gäste mit dem Führungstreffer das erste Ausrufezeichen. Die Einheimischen verstärkten ihre Angriffsbemühungen. So ließ das Ausgleichstor nicht lange auf sich warten. Danach pendelte sich die Begegnung ein. Die Heimelf hatte mehr Spielanteile. Die Altenhainer wirkten defensiv stabil und beschränkten sich auf schnelles Umkehrspiel. Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang dem Tabellenführer die verdiente Führung. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich taktisch nichts. Die Tresenwalder drängten in dieser kampfbetonten Partie auf die Spielentscheidung. Aber auch die Altenhainer besaßen zwei, drei dicke Möglichkeiten. Die Gäste dezimierten sich mit der Ampelkarte und mussten dreißig Minuten in Unterzahl kämpfen. Die überlegenen Tresenwalder verzweifelten im gegnerischen Strafraum. Die Leichtigkeit des Seins beim Toreschießen war abhanden gekommen.


Torfolge:

0:1 Paluweit (7.), 1:1, 2:1 Stefan Kirchner (11., 45.)

Quelle: LVZ


3. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

Sachsen Püchau - SV Tresenwald II 0 : 8


Mit dem 8:0-Kantersieg deuten die SVT-Mannen an, dass der Weg zum Meister über sie führt. 


Torfolge:

0:1, 0:2 Störmer (18., 30.), 0:3 Kirchner (33.), 0:4 Störmer (55.),

0:5 Pietsch (75.), 0:6 Kirchner (80.), 0:7 Pietsch (87.), 0:8 Kirchner (90.). 

Quelle: LVZ


Kreispokal 2. Hauptrunde 


SV Tresenwald II - BW Bennewitz 0 : 5


Nachdem die Tresenwalder Reserve (Kreisliga B, Nord) in der ersten Pokalrunde den höherklassigen Kreisliga-A-Vertreter ESV Lok Beucha eliminierte, stand gegen den Kreisoberligisten Blau-Weiß Bennewitz eine ungleich schwierigere Aufgabe an. Vor stattlicher Kulisse fand die Begegnung anlässlich des Sportfestes des SV Tresenwald im hiesigen Sportpark statt. Die favorisierten Gäste wollten schnell in Torvorlage kommen. Sie besaßen drei, vier beste Möglichkeiten. Durch schwachen Abschluss und eine gut funktionierende Abseitsfalle der Einheimischen stand weiter die Null. Nach gut zwanzig Spielminuten befreiten sich die Tresenwalder aus der Umklammerung. So richtig ernsthaft konnten sie das Bennewitzer Tor aber nicht in Gefahr bringen. Für den 0:0-Halbzeitstand gab es nur Lob für die kampfstarke Tresenwalder Reserve. Nach der Pause wirbelten die Gäste mit neuer Kraft. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze, der durch die Abwehrmauer abgefälscht ins Tresenwalder Tor trudelte, brachte den Kreisoberligisten auf die Siegerstraße. Bei der Heimelf schwanden die Kräfte. Sie dezimierten sich außerdem durch eine Ampelkarte. Bennewitz stürmte, hatte viele Chancen und traf in regelmäßigen Abständen (Kuntzsch mit Hattrick). So geriet die Fußballhierarchie nicht aus den Fugen. Bennewitz siegte standesgemäß. Die Tresenwalder Zweite hat sich nichts vorzuwerfen. Sie kämpfte und ärgerte eine Halbzeit den Favoriten.


SVT ll spielte mit:

Fischer, Menzel, Claus (62. Pietsch), Franz, Lochasz (75 Watzin), Duksch,

Störmer (46. Hohlstein), Pfütze, Ron Pfüller (62. GR), Kirchner, Westphal.

Torfolge:

0:1, 0:2, 0:3 Kuntzsch (51., 56., 67.), 0:4 Linke (75.), 0:5 Kuntzsch (77.).

SR: Schneider (Naunhof).

Quelle: LVZ


2. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

SV Tresenwald II - SSV Thallwitz/Nischwitz II 7 : 2

 

Die favorisierten Hausherren übernahmen sofort die Spielregie. Die

Gästeabwehr konnte die junge Tresenwalder Offensivgarde an ihrem

Tatendrang nicht hindern. Der Tresenwalder Störmer war der erfolgreiche

Nutzer der Eingaben. Binnen sechs Minuten machte er seinen Hattrick

perfekt (9./14./15.). Die SSV-Mannen gaben nicht klein bei und konterten in

der ersten Hälfte erfolgreich. Im zweiten Spielabschnitt war für die Gäste

nur noch verteidigen angesagt. Damit wurde die drohende zweistellige

Niederlage verhindert. 

 

Torfolge:

1:0/2:0/3:0/4:1 Charles Störmer (9./14./15./37.) 

3:1 Jens Kalusche (33.), 5:1/7:2 Stefan Kirchner (33./60.)

5:2 Matthias Hoffmann (43.), 6:2 Mathias Winter (47.)

 

Schiedsrichter: Weidlich (Trebsen) 

Zuschauer: 40

Thomas Quauck


1. Spieltag Kreisliga B Staffel Nord

 

ESV Lok Beucha II - SV Tresenwald II 1 : 8


Per Doppelschlag schuf Tresenwalds Zweite, die auf den A-Liga-Aufstieg verzichtet hatte, die Basis für den Kantersieg. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer beantworteten die SVT-Mannen postwendend mit dem 3:1, vor der Halbzeit traf auch noch Hohlstein. Mit einem Elfmeter-Doppelpack erhöhte Claus auf 6:1, am Ende waren es sieben Tore Unterschied.


Torfolge:

0:1, 0:2 Kirchner (17., 19.), 1:2 Liensdorf (33.), 1:3 Ron Pfüller (35.),

1:4 Hohlstein (38.), 1:5, 1:6 Claus (55. Strafstoß, 61. Strafstoß),

1:7 Pietsch (75.), 1:8 Claus (90). 

Quelle: LVZ


Kreispokal 1.Hauptrunde 


SV Tresenwald II - ESV Lok Beucha 2 : 1 

 

Vor zwei Wochen testeten beide Teams gegeneinander. Tresenwald gewann knapp 4:3. Damit war aber auch klar, dass das Pokalspiel eine enge Kiste wird. Auf Grund der Höherklassigkeit von Lok Beucha gibt es eine Art

Favoritenrolle. Bereits in der vierten Spielminute wurden die Gäste eiskalt getroffen. Die Tresenwalder verwandelten einen Foulelfmeter zur 1:0 Führung. Lok fühlte sich an der Ehre gekratzt und verstärkte seine Offensivbemühungen. Es entwickelte sich ein kurzweiliger Pokalkampf. Einige gute Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten. In ihrer stärksten Phase Mitte der ersten Hälfte gelang den Gäste der Ausgleich. In der körperbetonten Auseinandersetzung hatte auch der Schiedsrichter ordentlich

zu tun. Im zweiten Spielabschnitt begannen die Kräfte bei den Beuchaern zu

schwinden. Immer öfters wurde das runde Leder unkontrolliert nach Vorn

geschlagen. Die Tresenwalder bekamen ein leichtes Übergewicht.

Tormöglichkeiten hielten sich beiderseits in überschaubaren Grenzen. Der

gute Beuchaer Hüter war chancenlos, als ein Tresenwalder Freistoß

abgefälscht wurde und seinen Weg in die andere, die leere Torecke nahm.

Die Führung der Heimelf geriet in den Schlussminuten noch einmal in

Gefahr. Beucha vergab die Ausgleichsmöglichkeit. So feierte die

Tresenwalder Reserve nach dem Abpfiff den Einzug in die nächste

Pokalrunde. 

 

Torfolge:

1:0 Heiko Claus (4. FE), 1:1 Enrico Kitschke (19.), 2:1 Hendrik Strowick (77.) 

 

Zuschauer: 25

Thomas Quauck