Spielberichte 2017


16.06.2017/Oldies beweisen Moral bei 4:4 gegen Fuchshain

Alte Herren von Gerichshain holen 0:3 wieder auf

 

Die Alt-Herren-Kicker aus Gerichshain haben im Heimspiel gegen den Fuchshainer SV trotz einiger Misslichkeiten und Fehler Moral bewiesen. Wie schon eine Woche zuvor in Pehritzsch hatten sie wieder keinen gelernten Torwart zur Verfügung, diesmal opferte sich Thomas Quauck für die Rolle des Keepers. Er machte seine Sache so gut er konnte, verhinderte sogar eine Großchance, vermochte aber auch die Gegentore zwei und vier nicht zu verhindern, die eine „echter Torwart“ wohl nicht kassiert hätte. So lagen die Gastgeber nach einer knappen halben Stunde Spielzeit schon 0:3 zurück. Man musste schlimmes befürchten, doch die Gastgeber bewiesen Kampfgeist und Moral. André Rödel brachte die Gerichshainer noch vor der Pause auf 1:3 heran.

 

Nach dem Seitenwechsel boten die Platzherren den spielerisch starken und im Schnitt deutlich jüngeren Fuchshainern immer besser Paroli und schafften  durch zwei weitere Treffer von Rödel gar den Ausgleich zum 3:3. Als Christian Kaupke im Strafraum gelegt wurde, bestand sogar die Chance zur Führung, doch Heiko Claus schoss den fälligen Elfmeter so schwach, dass der Gästetorwart recht mühelos parieren konnte. „Clausi“ machte diese Fehlleistung im Sportlerheim per Getränke-Runde wieder gut, doch die Chance, die Partie völlig zu drehen, war dahin.

 

Fuchshain ging durch einen abgerutschten Schuss, der ins Angel trudelte, glücklich erneut in Führung, nachdem Thomas Quauck zuvor schon mit oben erwähnter Heldentat selbiges noch verhindert hatte. Doch die Gerichshainer kamen noch einmal zurück. Als Christian Karau aus dem linken Halbfeld eine weite Flanke in den halbrechten Strafraum schlug, war erneut Rödel per Kopf zur Stelle, er traf gekonnt in die lange Ecke zum  verdienten 4:4.

 

Bemerkenswert war, dass dies gelang, obwohl zu diesem Zeitpunkt schon beide Gerichshainer Regisseure Steffen Funke und Torsten Gießner verletzt vom Feld gegangen waren. Zwar war mit als auch ohne diese beiden wichtigen Akteure die Zahl der Ballverluste im Mittelfeld diesmal relativ hoch, doch der Wille zur Verbesserung brachte schließlich noch den Teilerfolg zum verdienten Remis.

F. M.

AH Gerichshain:

Th. Quauck  – Stiegler, Müller, Claus, Fischer – Reiche, Funke, Gießner,

Kaupke  – Rödel, Rießner (eingewechselt Karau, St. Quauck, Göldner).

 

AH-Torschützenliste (Stand 16. Juni 2017)

 

Rödel 11
Strowick 
Kaupke 2
Reiche 2
Funke 1
Gießner 1
Stiegler 1                                                                                                                       
 

09.06.2017/Gerichshain verliert durch drei Abseitstore 2:3

Alte Herren lassen in Pehritzsch aber auch viele Chancen liegen

 

Trotz deutlich größerer Spielanteile musste sich die Gerichshainer Alt-Herren-Elf (diesmal waren wirklich nur elf Spieler dabei) bei der SG Pehritzsch mit 2:3 (1:2) beugen. Das lag einerseits an der schlechten Chancenverwertung der Gäste, andererseits an einem etwas indisponierten Referee, der bei allen drei Pehritzscher Toren die zum Teil klare Abseitsstellung der Angreifer nicht erkannte - ohne Assistenten an den Linien sicherlich auch keine leichte Aufgabe.

 

So stand es schon nach wenigen Minuten 2:0 für die Pehritzscher. Die Gerichshainer schossen sich danach buchstäblich die Füße wund und den gegnerischen Keeper warm. Erst ein an André Rödel verudrsachter Foulelfmeter brachte den Anschluss: Torsten Gießner verwandelte sehr platziert ins linke untere Ecke, obwohl der Torwart auch da die Ecke ahnte. Nach einer Unzahl verheißungsvoller Angriffe fiel das 2:2. Gießner hob einen Freistoß gefühlvoll in den Strafraum, wo Steffen Funke, gut einlaufen, einköpfte.

 

Doch statt des hochverdienten 3:2 für Gerichshain, kamen die Gastgeber noch einmal zum Zug, wieder nach einer Abseitsstellung und es stand 3:2 für die SGP. Danach brach sie sogar noch einmal durch, wohlgemerkt nicht aus dem Abseits, doch diesmal versagten dem Stürmer die Nerven, er schob am leeren Tor vorbei. Ein 4:2 wäre auch noch unverdienter gewesen als das Ergebnis ohnehin schon. Doch wer seine Chancen nicht nutzt, darf am Ende wohl auch nicht auf den Schiedsrichter schimpfen …    F. M.

 

AH Gerichshain:

Rießner  – Kleine, Müller, L. Lochasz, Reiche – Pfennig, Funke, Gießner, Göldner  – Rödel, Kaupke.

 

AH-Torschützenliste (stand 09.06.2017)

 

Rödel 7
Strowick 
Kaupke 2
Reiche 2
Funke 1
Gießner 1
Stiegler 1                                                                                                                       

02.06.2017/Gerichshain gewinnt gegen Threna 3:1

Alte Herren mit starker Leistung gegen starken Gegner

 

Mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den Dorfclub Threna gelang den Gerichshainer Alt-Herren-Fußballern ein schöner Erfolg. Denn die Gäste, mit dem Ex-Tresenwalder Thomas „Kappe“ Richter in ihren Reihen, gaben einen lange gleichwertigen, starken Gegner ab.

 

„Kopfball-Ungeheuer“ Christian Kaupke eröffnete den Torreigen mit einem Treffer, den er nach Eckball als Bogenlampe in der langen Ecke per Schädel platzierte. Doch die Gäste konnten ebenfalls nach einem Eckball ausgleichen. Als die Gerichshainer Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, traf ein Threnaer mit abgefälschtem Flachschuss. Zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, wenngleich die Gastgeber durch Elfmeter erneut hätten in Führung gehen können. Doch Steffen Funkes Schuss wurde vom guten Gäste-Keeper gehalten. Mit dem 1:1 ging es in die Pause dieses insgesamt sehenswerten Spiels.

 

In der zweiten Spielhälfte erarbeiteten sich die Gerichshainer mehr oder minder deutliche Chancenvorteile, die sich schließlich auch in zwei schön herausgespielten Toren von André Rödel , der noch weitere Möglichkeiten besaß, niederschlugen. Auf der anderen Seite blieben die Torgelegenheiten rar, und wenn es wirklich nötig wurde, war Torwart Frank Fritzsch mit Paraden zur Stelle.   

 

AH Gerichshain:

F. Fritzsch – Reiche, Müller, L. Lochasz, Kleine – Pfennig, Funke, Gießner, Kaupke,  –

Claus, Rödel (Göldner, Strowick, Rießner / es wurde etwa im 15-Minuten-Rhythmus durchgewechselt).

F.M.


19.05.2017/Erste Niederlage für Gerichshain

Alte Herren unterliegt in Klinga 2:3

 

Die Gerichshainer Alt-Herren-Kicker haben beim SV Klinga-Ammaleshain ihre erste Niederlage des Jahres einstecken müssen. Doch nicht das 2:3 war der schlimmste Umstand des Freitagabends, sondern die zumindest auf den ersten Blick schwere Knieverletzung von Sebastian Franz. Fünf Minuten vor Schluss blieb er bei einem Zweikampf im Rasen hängen und ging schmerzverzerrt zu Boden und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nun hoffen alle, dass sich die Verletzung als nicht so schwerwiegend erweist, wie man derzeit noch befürchten muss.

 

Das Spiel selbst begann dagegen viel besser als es für die Gerichshainer endete. Hendrik Strowick brachte die Gäste mit einem tollen Linksschuss früh in Führung. Der Aktion war ein schneller Abwurf von Torwart Mirko Engelberg auf Frank Müller vorausgegangen. Der Libero schlug sofort einen Langpass auf „Struppi“ Strowick, der noch einen Gegenspieler durch geschickten Haken nach innen abschüttelte und scharf abschloss.

 

Die starken und früh attackierenden Klingaer kamen nach einigen vergeblichen Angriffen zum Ausgleich, nachdem der Ball im Gerichshainer Mittelfeld durch Heiko Clauß unnötig verloren gegangen war. Engelberg hatte im ersten Ansatz noch parieren können, doch im Nachsetzen traf Klinga.

 

Kurz darauf schafften die Gastgeber gar das 2:1 durch eine schnelle Kombination, bei der aus ihrer Sicht alles klappte. Doch die Gerichshainer kamen mit nadelstichartigen Angriffen zu Chancen. Die beste davon versiebte Christian Kaupke nach toller Vorarbeit von Strowick. Der halbhohe Ball war nicht einfach zu nehmen, aber das Tor war leer ...

 

Strowick machte es dann selbst besser und köpfte nach schöner Flanke zum 2:2 ein. Mit diesem Stand ging es in die Pause. Danach entwickelte Klinga noch größeren Druck, doch da sich die Gäste daraus immer wieder befreien konnten und neu sortierten, dauerte es bis weit in Halbzeit zwei , bis den Platzherren doch noch der Siegtreffer gelang. Dazwischen und danach traf „Ein-Mann-Sturm“ Strowick zweimal und Matthias Kleine per Kopf einmal Alu. So blieb den Gerichshainern der Ausgleich im Gegensatz zur Vorwoche, als noch ein 2:2 gegen Nerchau geschafft wurde, versagt. Unverdient war der Sieg für die Klingaer angesichts ihrer spielerischen Qualität und Feldüberlegenheit jedoch nicht.  

 

AH Gerichshain:

M. Engelberg– Stiegler, Müller, Franz, Fischer – Reiche, Pfennig,

Claus, Funke, Kaupke,  – Strowick (Kleine, F. Fritzsche / es wurde etwa im 15-Minuten-Rhythmus durchgewechselt).

F.M.

 

AH-Torschützenliste (stand 19.05.17):

Strowick   5

Rödel       5

Reiche     2

Kaupke     1

Stiegler     1


12.05.2017 / Oldies bleiben ungeschlagen

Gerichshain erkämpft sich nach 0:2 Rückstand ein Remis gegen Nerchau.

 

Das Spiel der Heimmannschaft war geprägt von vielen Ungenauigkeiten und Fehlpässen im Spielaufbau. Nerchau wusste dies gut zu nutzen und ging verdient mit 0:2 (Kopfball und Eigentor) in Führung. Die Alten Herren steckten aber nicht auf und kamen durch 2 Tore von Andre Rödel zum verdienten Ausgleich. Somit bleiben die Gerichshainer auch im vierten Spiel 2017 ungeschlagen (3 Siege, 1 Unentschieden).

 

AH Gerichshain:

Claus, Franz, L. Lochasz, Karau, Kleine, Funke, Gießner, Reiche, Göldner, Strowick, Rödel (Pfennig, Pfütze, Stiegler)


05.05.2017 / Dritter Sieg im dritten Spiel

Gerichshainer Alte Herren gewinnt 4:2 gegen Bennewitz

 

Auch Im dritten Saisonspiel feierten die Gerichshainer Alt-Herren-Kicker des SV Tresenwald einen Sieg. Mit erstaunlicher Parallele zum Freitagspiel der Bundesliga: Wie der 1. FC Köln gegen Werder Bremen führten die Gerichshainer gegen Blau-Weiß Bennewitz schon 2:0, um zunächst wieder das 2:2 hinnehmen zu müssen. Zugegebenermaßen erschöpften sich damit die Ähnlichkeiten zur Bundesliga, aber unterhaltsam war es am Freitagabend auch in Gerichshain. Die Gastgeber waren hier sogar besser, denn statt 4:3 stand es am Ende 4:2.

 

Und das kam so: Der kurz zuvor eingewechselte Hendrik Strowick wurde durch einen klugen Pass von Steffen Funkel in die Gasse geschickt und vollendete allein vorm Torwart konsequent. Auch beim 2:0 war er sehr präsent und verwandelte einen Eckball von Christian Kaupke per Kopf. Doch die Gäste fanden wieder ins Spiel. Nach einer ungestümen Attacke des ansonsten gut spielenden AH-Debütanten Lars Lochasz (auch Christian Karau gab seinen Einstand – allerdings nicht den im Sportlerheim!) gab es Elfmeter, den die Bennewitzer sicher verwandelten. Damit nicht genug, nach einem Eckball bekämpfte die Gerichshainer Abwehr nicht energisch genug und es stand 2:2, womit es in die Pause ging.

 

Im zweiten Durchgang spielten die Platzherren durch zwei Tore von André Rödel erneut einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus, der diesmal hielt. Allerdings schien es nochmal knapp zu werden, als Schiedsrichter Andreas Franz nach einem angeblichen Handspiel von Uwe Stiegler (er hatte die Hand am Körper, machte damit keinerlei Bewegung zum Ball!) einen zweiten Elfmeter für die Bennewitzer gab. Doch diesmal konnte ihn Frank Fritzsch mit großer Parade parieren. Damit war der Widerstand der insgesamt durchaus starken Gäste weitestgehend gebrochen.

 

Am kommenden Freitag empfangen die Gerichshainer Oldies den Nerchauer SV.

 

AH Gerichshain:

F. Fritzsch – Kleine, Müller, L. Lochasz, Fischer – Kaupke, Funke, Gießner,

Göldner –Stiegler, Rödel (Strowick, Karau / es wurde etwa im 20-Minuten-Rhythmus durchgewechselt).

F.M.


28.04.2017 / Gerichshain bezwingt Großsteinberg verdient 2:0

Alte Herren kombinieren gut, vergeben jedoch erneut etliche Chancen / Henry Fritzsch zum Spiel herzlich begrüßt

 

Im zweiten Saisonspiel feierten die Gerichshainer Alt-Herren-Kicker des SV Tresenwald gegen den TSV Großsteinberg einen hochverdienten 2:0 (2:0)-Heimsieg. Weit bevor das erste Tor fiel, erlebte die Partie ihren außergewöhnlichen emotionalen Höhepunkt. Erstmals nach seinem schweren Schlaganfall weilte Henry Fritzsch bei einem Spiel seiner Kameraden. Als der Verteidiger in Begleitung von Ex-Spieler Sigmar Keller auf dem Sportplatz eintraf, unterbrach Schiedsrichter Andreas Franz die Partie, damit ihn seine fast durchweg langjährigen Mannschaftskameraden begrüßen konnten – für alle ein bewegender Moment, der die Konzentration aufs Spiel danach nicht einfach machte. Die Gäste aus Großsteinberg quittierten die Geste mit Respekt und Beifall.

 

Die Gerichshainer dominierten das Spiel wie schon die sieben Minuten zuvor ziemlich klar. Es wurde zum Teil sehr gut kombiniert, allein der Abschluss fehlte. Mitunter gelang der finale Pass nicht, einige Male wurden beste Torchancen vergeben. Der Bann brach schließlich, als André Rödel für Christian Kaupke vorbereitete. Auch das zweite Tor legte Rödel auf, diesmal profitierte nach sehr überlegtem Spielzug Uwe Stiegler. Rödel selbst ging aber leer aus, weil er wie auch Heiko Claus eigene Torgelegenheiten ausließ. Pech hatte Matthias Kleine, dass sein – nahezu aus dem Stand und eigentlich etwas verfrüht angesetzter – Fernschuss nur an der Querlatte landete.

 

Im zweiten Spielabschnitt ging mitunter etwas die Konzentration und auf Grund nachlassender Kräfte des zuvor sehr gut arbeitenden Mittelfeldes auch die Ordnung verloren. Doch die Großsteinberger vermochten das an diesem Tag nicht zu nutzen, gefährliche Situationen vom Tor der Platzherren gab es wie schon in der ersten Halbzeit praktisch nicht, da die Abwehr trotz wechselnder Besetzung sicher stand. Einzig bei Fernschüssen flackerte so etwas wie Torgefahr durch die Gäste auf. Bei der besten dieser Aktionen zeigte sich Mirko Engel ebenso wie zweimal beim mitspielenden Rauslaufen auf dem Posten.

 

In dieser Form können die Gerichshainer auch dem nächsten Heimspiel am kommenden Freitag, 18.30 Uhr, gegen  Blau-Weiß Bennewitz mit Zuversicht entgegen sehen.     

 

AH Gerichshain:

M. Engelberg – Stiegler, Müller, Kleine, Fischer – Reiche, Funke,

Gießner, Kaupke –, Rödel, Strowick (Franz, Claus, Rießner/es wurde im 20-Minuten-Rhythmus durchgewechselt).

F. M.


21.04.2017 / Gerichshain überzeugt in Luppa mit 4:0

Alte Herren spielen zum Auftakt stark, lassen aber Chancen aus.

 

Nachdem das eigentliche Jahres-Auftaktspiel der Gerichshainer Alt-Herren-Fußballer wegen Absage des SV Laußig vorige Woche ausgefallen war, trat die nun von Matthias Kleine gecoachte Truppe beim FSV Luppa an und gewann den „verzögerten“ Jahresstart souverän mit 4:0 (3:0). Einziger Makel dieses ansonsten tadellosen Auftritts war die sehr saloppe Chancenverwertung.

 

Die Gäste erwischten einen Start nach Maß, Hendrik Strowick zog in seiner unnachahmlich energischen Art bereits in der zweiten Minuten aus knapp 20 Metern scharf mit links ab - 1:0 für Gerichshain. Danach wurden einige Möglichkeiten liegen gelassen, ehe André Rödel im nachsetzen einnetzen konnte. Das schönste Tor war das dritte. Nach prächtiger Kombination und letztlich kluger Vorlage von Rödel konnte Torsten Reiche vollenden. Er markierte nach dem Seitenwechsel auch den vierten Treffer. Weitere Großchancen ließ er wie andere allerdings aus, sonst hätte das Resultat gegen an diesem Tag überforderte Luppaer zweistellig ausfallen können. Ein weiteres klares Tor verwehrte der ansonsten gute Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung.

 

Die Gerichshainer Abwehr kam über die gesamte Spielzeit nie ernsthaft in Verlegenheit, auch weil das Mittelfeld nicht nur nach vorn, sondern auch nach hinten sehr konzentriert arbeitete. So verbrachte Torwart Frank Fritzsch einen sehr ruhigen Freitagabend. Außer bei Flanken und ein paar Rückgaben bekam er nichts zu tun.

 

Was die insgesamt sehr überzeugende Auftaktleistung der Gerichshainer Oldies wirklich wert ist, wird sich am kommenden Freitag, 18.30 Uhr, im Heimspiel gegen den TSV Großsteinberg zeigen.

 

AH Gerichshain: Fritzsch – Franz, Müller, Kleine, Fischer – Reiche, Funke, Gießner, Kaupke – Strowick, Rödel (Claus/es wurde im 10-Minuten-Rhythmus durchgewechselt).